Liste verfügbarer Indikatoren

_Testbedingung

Acc./Distr. Line
Bei der Accumulation/Distribution Line errechnet man einen fortlaufenden Index als Volumenindikator. Dabei wird die heutige Kursentwicklung mit den Umsätzen wie folgt gewichtet: In der A/D-Line wird ein bestimmter Prozentsatz des Tagesvolumens zum A/D-Wert des Vortages addiert bzw. subtrahiert, je nachdem ob der Schlusskurs oberhalb bzw. unterhalb des Mittelpunktes der jeweiligen Handelsspanne erfolgt. Vollständig wird das Tagesvolumen nur dann berücksichtigt, wenn der Schlusskurs auch Tageshoch/Tagestief ergibt.

Alle Candlestick Formationen
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Alle Point & Figure Formationen
Erkennt und zeichnet wichtige Point & Figure Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Aroon
Der Aroon wurde von Tushar Chande entwickelt und zeigt den Wechsel der Trendphasen und Trendrichtungen an.IsFunction=true

Auf/Abwärts-Anzeige
Erzeugt einen positiven Bar, wenn der übergeordnete Indikator steigt, ansonsten einen negativen Bar.

Average Directional Mov. Index
Der ADX ist eine einfache Glättung des DMI-Indikators und wurde von Welles Wilder 1978 vorgestellt. Der ADX ist der bekannteste Indikator zur Berechnung der Trendintensität. Während der ADX zwar die Trendintensität mißt, unterscheidet er aber nicht die Trendrichtung. Daraus folgt: Ein steigender ADX zeigt den Beginn eines Trends oder eine Erhöhung der Trendintensität an, aber nicht die Trendrichtung. Ein fallender ADX zeigt das Ende eines Trends oder eine Erniedrigung der Trendintensität an, aber nicht die Trendrichtung.

Average True Range
Liefert die echte Bandbreite zwischen High und Low, unter Berücksichtigungs von Gaps, in der der Kurs schankt. 0-keine Glättung (TR), ansonsten Glättung von X Tagen (ATR).

Bandbreite
Liefert ein Kaufsignal, wenn der Graph die Obergrenze überschreitet und ein Verkaufssignal, wenn er die Untergrenze unterschreitet.

Barros Swing
By Ramon Barros: The Barros Swing is a swing chart and like all swing charts identifies the trend of a specific timeframe. We all know that an uptrend is a series higher, highs and higher lows, a downtrend is a series of lower lows and lower highs, and a sideways trend is a series of about equal highs and equal lows. The trick is to differentiate the quarterly highs and lows from the monthly highs and lows and the monthly highs and lows from the weekly highs and lows etc. The Barros Swing is constructed using an algorithm that encompasses time and price. The yearly trend is seen using the 12-monthly swings, the quarterly trend is seen in the 13-week swings, the monthly trend distinguished by the 18-day swings and the weekly by the 5-day swings. The first setting, of any timeframe, need not be displayed e.g. for daily charts this is 3, for weekly charts this 4 and for monthly charts this is 3. The middle and final setting represent the trend of timeframe you want to display. For a full description read the Nature of Trends by Ray Barros, www.tradingsuccess.com

Bearish Belt-Hold
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Bearish Engulfing
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Bearish Katapult
Erkennt das Bearish Katapult (Dreifachboden + folgender Doppelboden) und setzt Verkaufssignal.

Bearish Signal
Erkennt das Bearish Signal (2 fallende Böden + 3 fallende Spitzen) und setzt Verkaufssignal.

Bullish Belt Hold
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Bullish Engulfing
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Bullish Katapult
Erkennt das Bullish Katapult (Dreifachspitze + folgend Doppelspitze) und setzt Kaufsignal.

Bullish Signal
Erkennt das Bullish Signal (2 steigende Spitzen + 3 steigende Böden) und setzt Kaufsignal.

Bänder
Zieht Bänder um den untergeordneten Graph. Erreichen die Kurse das obere Band, so gilt der Markt als überkauft und es wird ein Verkaufssignal generiert und vice versa. Hinweis: Bollinger Bänder funktionieren nur auf einem gleitenden Durchschnitt.

Börsengang

CCI Fibo Peak
Generiert den Fibonacci Peak (CCI(8)+CCI(13)+CCI(21))/3 und danach die Peak Exploration mit Schnittgeraden bei +100 und -100.

Chaikin Oszillator

Chaikin Volatility

Chande Momentum Oscillator
Der Chande Momentum Oscillator wurde von Tushar Chande entwickelt. Der CMO ist eine Mischung aus Momentum und einem Relative Stärke Index (RSI), wobei im Gegensatz zum klassischen RSI beim CMO auf eine Glättung verzichtet wurde.

Commodity Channel Index
Der Commodity Channel Index, abgekürzt mit CCI, wurde von Donald Lambert entwickelt um Beginn und Ende von Zyklen festzustellen.

Coppock

Dark Cloud Cover
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Demark's Range Expansion Index
Momentum-Indikator. Der Range Expansion Index oszilliert zwischen den Werten +100 bis -100 wobei Werte über +40 ein überverkauft und Werte unter -40 überkauft Bereich signalisieren. Werte um den Null Bereich sollen auf einen starken Trend hinweisen.

Depottransaktionen einzeichnen
Zeichnet die Käufe und Verkäufe aus dem aktuellen Depot zum momentanen Wertpapier ein.

Dienstag

Directional Movement Index (DMI)
Der DMI entspricht inhaltlich dem Konzept der gerichteten Bewegung. Er errechnet sich aus zwei verschiedenen Indizes, die als +DI, einem Index für die Aufwärtsbewegung , und -DI einem Index für die Abwärtsbewegung bezeichnet werden.

Doppelboden
Erkennt den Doppelboden (2 fallende Böden) und setzt Verkaufssignal.

Doppelboden mit Widerstand
Erkennt den Doppelboden mit Widerstand (2 fallende Böden + 2 Spitzen auf gleicher Höhe) und setzt Verkaufssignal.

Doppelspitze
Erkennt die Doppelspitze (2 steigende Spitzen) und setzt Kaufsignal.

Doppelspitze mit Unterstützung
Erkennt die Doppelspitze mit Unterstützung (2 steigende Spitzen + 2 Böden auf gleicher Höhe) und setzt Kaufsignal.

Double Smoothed Stoch. (Blau)
Developed by William Blau, Double Smoothed Stochastics is a variation on Slow Stochastics.

Double Smoothed Stoch. (Bressert)
Der Stochastic wurde von Walter Bressert durch zwei exponentiell geglättete, gleitende Durchschnitte weiter entwickelt.

Dreifachboden
Erkennt den Dreifachboden (2 fallende Böden oder auf gleicher Höhe und + 1 folgender fallender Boden) und setzt Verkaufssignal.

Dreifachspitze
Erkennt die Dreifachspitze (2 steigende Spitzen oder auf gleicher Höhe + 1 folgende steigende Spitze) und setzt Kaufsignal.

Elder Ray
Der Elder Ray stellt eine Kombination eines Trendfolgers mit einem Oszillator dar. Dabei wird ein exponentieller Gleitender Durchschnitt der Schlusskurse errechnet und anschliessend vom Tageshoch und Tagestief subtrahiert. Ist bei den zwei entstehenden Histogrammen die Differenz aus z. B. Tageshoch und Durchschnitt negativ, so liegt das Tageshoch und damit die gesamte Handelsspanne unter dem exponentiellen gleitenden Durchschnitt.

Equity
Zeichnet die Equity (Kapitalkurve) in den Chart, abhängig von den aktuellen Signalen.

Evening Doji-Star
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Evening Star
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Expo1

Expo5

Fallender Dreifachboden
Erkennt den fallenden Dreifachboden (3 fallende Böden + 2 fallende Spitzen) und setzt Verkaufssignal.

Fester Stopp (%)
Generiert ein Glattstellensignal, wenn der Kurs zum Kaufzeitpunkt einen festgelegten Prozentsatz unterschreitet.

FiboCounterTrend
Retracement nach Schwung erzeugt Countertrendsignal

FiTestSuperK13

FiTestSuperK4

Force Index
Die Umsätze werden mit der täglichen Kursveränderung multipliziert und man erhält eine um Null frequentierende Darstellung. Folglich befindet sich an Tagen mit Kursgewinnen/Kursverlusten der Index oberhalb/unterhalb der Mittelpunktslinie.

Formelskript
Erlaubt dem Anwender die Eingabe von Skriptformeln, ohne dass vorher ein neuer Indikator erstellt werden muss. Dies ist perfekt geeignet zum schnellen Testen einfacher Strategien und zum Ausprobieren sogenannter Skript-Einzeiler.

Gap marker
Markiert Kurslücken, welche im Chart existieren. Diese treten auf, wenn der Tiefstkurs eines Tages über dem Höchstkurs des vorigen Tages liegt und vice versa.

Gewinnziel
Generiert ein Glattstellensignal, wenn der Gewinn einen vorher festgelegten Wert überschreitet.

Glattstellbedingung
Zeigt ein Glattstellensignal an, sobald die Bedingung erfüllt ist.

Glattstellen am Tagesende
Stellt alle offenen Positionen am Tagesende zu einer festen Uhrzeit glatt. Dadurch werden keine Positionen über Nacht gehalten.

Gleitender Durchschnitt
Glättet die Kurve über einen Zeitraum von X Perioden.

haDiffCO & Mov
haDiffCO Indikator, zeigt die Differenz haClose - haOpen, nur auf Heikin-Ashi Chart anwenden! Der gleitende Durchschnitt erzeugt den Mov-HaDiffCO Indikator, signale werden beim Crossover gesetzt.

Hammer
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Handelsspanne
Zeigt die Handelsspanne sowie deren Mittelwert über X Tage an. Ein Kaufsignal signalisiert, dass sich der Kurs über der Mitte befindet und vice versa.

Hanging Man
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Harami
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Harami Cross
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

HeikinAshi

High Pole
Erkennt die High Pole-Warnung (lange Stange nach oben mit folgender Korrektur nach unten um min. 50%) und setzt einen Abwärtstrend.

High/Low Break
Erzeugt ein Einstiegssignal, wenn der Kurs durch das letzte Hoch oder Tief einer bestimmbaren Periode bricht.

Histogramm
Stellt die Differenz zwischen dem über- und untergeordneten Graphen dar.

Horizontale Linien
Zeichnet horizontale Linien ein.

Ichimoku Kinko Hyo
Ichomoku Kinko Hyo ist ein japanischer Indikator um Markttrends, Unterstützungs- und Widerstandsgebiete anzuzeigen und um Handelssignale zu generieren. Die Wolke zwischen den Senkou-Span-Linien ist ein Bereich der Unterstützung wenn der Kurs überhalb liegt, liegt er unterhalb ist sie ein Bereich der Unterstützung. Kreuzt die Tenkan-Sen-Linie die Kijun-Sen-Linie von unten nach oben gilt dies als Kaufsigal, umgekehrt als Verkaufssignal. Tenkan-Sen selbst ist ein Trendindikator.

IKH Chikou Span
n/a

IKH Kijun-Sen
n/a

IKH Senkou Span A+B
n/a

IKH Tenkan-Sen
n/a

In-Neck Pattern
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Inverted Hammer
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Kairi
Der Kairi-Indikator gibt die prozentuale Differenz zwischen Schlußkurs und dessen gleitendem Durchschnitt an.

Kaufbedingung
Zeigt ein Kaufsignal an, sobald die Bedingung erfüllt ist.

Kaufman's Adaptive MA
Der KAMA ist ein Adaptiver gleitender exponentieller Durchschnitt, mit der Besonderheit, dass beim Glättungsfaktor zusätzlich ein Quadrierter Effizienz Faktor in die Berechnung mit einfließt. Ist der Markt nach der Formel relativ Effizient (geringe Volatilität), wird die Glättung verstärkt, was den KAMA Träger reagieren lässt, hingegen wird bei geringer Effizienz (hoher Volatilität) die Glättung verringert, wodurch der Indikator schneller auf Kursveränderungen reagieren soll.

Keltner Kanäle
Die Keltner Channel wurden erstmals in den Sechzigerjahren durch das Buch 'How To Make Money in Commodities' von Chester W. Keltner in den USA bekannt und sind bis heute populär geblieben. Der Indikator besteht aus drei Bänder, die einen Kanal bilden, ähnlich der Bollinger Bands und der Envelopes.

kvgd (Custom)

Letztes Peak/Valley durchbrochen
Erzeugt ein Einstiegssignal, wenn der Kurs durch das letzte Peak oder Valley bricht.

Livermore Market Key
Diese Repräsentation von J. Livermores Market Key zeigt die verschiedenen Zustände in denen sich ein Wertpapier befindet. Benutzen Sie diesen Indikator auf einem Linienchart! Für weitere Details lesen Sie bitte die bereitgestellte HTML-Datei.

Logarithmierte Differenzen

Long Tail down
Erkennt den Long Tail Down (O-Spalte mit mindestens 20 Kästchen und folgender Umkehr) und setzt Kaufsignal.

Low Pole
Erkennt den Low Pole (lange Stange nach unten mit folgender Korrektur nach oben um min. 50%) und setzt einen Aufwärtstrend.

MACD
Der Moving Average Convergence/Divergence Indikator erzeugt aus der geglätteten Differenz zweier gleitender Durchschnitte Handelssignale. Schneidet der schnellere Durchschnitt den kürzeren von unten nach oben, so ist dies ein Kaufsignal und vice versa.

MACD Histogramm
Der Moving Average Convergence/Divergence Indikator erzeugt aus der geglätteten Differenz zweier gleitender Durchschnitte Handelssignale. Schneidet der schnellere Durchschnitt den kürzeren von unten nach oben, so ist dies ein Kaufsignal und vice versa. Dies ist das Histogramm des Indikators.

Majority Rule (MJR)
In der Majority Rule wird berechnet, an wieviel Prozent der Tage des Beobachtungszeitraumes man einen steigenden Kurs hatte.

Midas

Midos
Implementierung des Midos Systems von Dennis McNicholl aus seinem Buch Taming complexity in Trading.

Modified Moving Average

Modified Moving Average (Joe Sharp)
Von Joe Sharp modifizierter GD, beschrieben in 'More Responsive Moving Averages'

Momentum
Misst die Geschwindigkeit einer Kursbewegung, indem es den Kurs vor X Perioden mit dem jeweiligen Schlusskurs vergleicht. Werte über 0 liefern ein Kaufsignal und vice versa.

Money Flow
Die Stärke des Volumens welches in den Basistitel hinein- bzw. herausgeflossen ist wird berechnet. Bei einem Schlusskurs in der Nähe des Tageshochs wird angenommen, dass Kapital in den Basistitel hineinfliesst. (Analog: Schlusskurs bei Tagestief heißt Kapitalfluss aus dem Basistitel heraus) Ein steigender Index zeigt Aufwärtstrends an, ein fallender Abwärtstrends.

Morning Doji-Star
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Morning Star
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Nachgezogener Stopp
Zieht eine Stoppkurs nach, wenn Gewinne entstehen und erzeugt ein Verkaufssignal, wenn ein Kursrückgang von X Prozent erfolgt.

Negative Volume Index
(Annahme: Rückgang des Handelsvolumens impliziert fallende Kurse.) Ein abnehmendes Volumen wird mit der Kursänderung in Verhältnis gesetzt.

Net Trend Divergence (NTD)
Positive Werte des Indikators zeigen einen steigenden Kurstrend an, negative Werte entsprechend einen fallenden. Daher kann der NTD auch die Trendgeschwindigkeit anzeigen: Werte, die sich von der Nullinie weg entwickeln zeigen einen beschleunigenden Trend: Werte, die sich auf die Nullinie zu bewegen, zeigen eine Verzögerung des Trends an.

Notis %V
Dass der Basistitel in einem Aufwärtstrend in der Nähe des Höchstkurses, und bei Abwärtstrend in der Nähe des Tiefstkurses schliesst ist Grundlage des Notis %V. Ein Trendwechsel wird bei der Überkreuzung beider Volatilitätslinien unterstellt.

On Balance Volume
Ähnelt der Accumulation/Distribution Line. Das OBV ist ein mit der Tages-Kurs-Veränderung ins Verhältnis gesetzter Umsatzchart. Das Volumen wird bei steigenden Kursen zum OBV des Vortages addiert, bei fallenden Kursen subtrahiert.

On-Neck Pattern
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

P&F Kursziel (Horizontal Count)
Gibt das theoretische Kursziel gemäß der Hoizontal Count Methode an.

P&F Kursziel (Vertical Count)
Gibt das theoretische Kursziel gemäß der Vertical Count Methode an.

Parablic SAR (Meyers)
Modifikation des Parabolic SAR von Dennis Meyers. Ein Positionswechsel erfolgt nur wenn der Preis das Stop Niveau um ein bestimmtes Maß unter- / überschreitet, es genügt nicht dass der aktuelle Schlußkurs das Stop Level verletzt.

Parabolic Stop & Reverse
The Parabolic SAR is based on the Stop And Reverse (SAR) method. It is calculated using both time and price, the result is a series of trailing stops on a curved line (like a parabola approaching the chart). Reaching the chart line means a trend change.

PeaksNValleys
Peaks und Valleys.

Piercing Pattern
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Pivot-Kanal

Pivotlinien
Farben: Blau=Pivot, Positiv=Pivot Hoch/Tief, Negativ=Unterstützung/Widerstand, Border=Zusätzliche Unterstützung/Widerstand

Point of Balance Oscillator
Dieser Oszillator soll die in dem Kurs enthaltenen Emotionen grafisch darstellen.

Polarized Fractal Efficiency
Das Haupteinsatzgebiet der PFE liegt in der Messung der Trendeffizienz. Ist die PFE größer Null besagt dies, dass der Trend aufwärts gerichtet ist. Je höher der Wert der PFE ist, desto effizienter ist die Aufwärtsbewegung. Bei einer Abwärtsbewegung sind die Werte des PFE kleiner Null und die Effizienz der Abwärtsbewegung steigt, je weiter die Werte unter den Nullpunkt fallen. Werte in der Nähe des Nullpunkts zeigen eine wenig effiziente Kursbewegung an und deuten auf ein Gleichgewicht der Kräfte von Angebot und Nachfrage hin.

Positive Volume Index
(Annahme: Anstieg des Handelsvolumens bedeutet ansteigende Kurse.) Ein ansteigendes Volumen wird mit der Kursveränderung des Basistitels ins Verhältnis gesetzt. Wenn die PVI-Linie ihren gleitenden Durchschnitt von oben nach unten schneidet wird ein Verkaufssignal generiert. Analog dazu das Kaufsignal.

Price and Volume Trend
Der PVT gleicht als Umsatzindex dem OBV, wobei er zusätzlich berücksichtigt ob sich die Kurse stark oder schwach verändern, und objektiver Richtung und Höhe des Umsatzes ermittelt.

Pring's KST
PringsKST ist eine Weiterentwicklung des ROC, bei der sich durch Aufsummieren vierer gewichteter ROC-Indikatoren eine oszilierende Darstellung ergibt. Durch das Herausfiltern unwichtiger Kursschwankungen ist der Haupttrend erkennbar, und Trendwechsel werden bedeutend früher angezeigt.

Psychological Line (PSL)
Bei der Psychological Line handelt es sich um einen Sentiment Indikator. Wie bei allen Indikatoren dieser Art, wird hier versucht, hinter die Stimmung des Marktes zu blicken und unterschwellige Andeutungen für Trendwechsel festzustellen. Die Psychological Line ist ein guter Indikator , um kurzfristige Wendepunkte des Marktes vorherzusagen. Die Psychological Line wird mit zwei Grenzlinien benutzt. Ein Kreuzen über die obere Grenzlinie ist ein Signal, die Long-Position zu schließen, ein Kreuzen mit der unteren Linie ist ein Signal, die Short-Position zu schließen.

PVC2

Range Action Verification Index
Wurde von Tushar Chande entwickelt und als Weiterentwicklung des ADX vorgestellt. Es werden 2 gleitende Durchschnitte verwendet, wobei der kürzere ca. 10% des langfristigen GD’s ausmachen soll. Standard Einstellung sind GD kurz 7 und der GD lang 65. Je höher der RAVI, desto höher ist die Trendintensität und desto stärker ist der zugrunde liegende Trend.

Rate of Change
Misst die Veränderungsrate einer Kursbewegung, indem es den Kurs vor X Tagen mit dem jeweiligen Schlusskurs ins Verhältnis setzt. Werte über 100 liefern ein Kaufsignal und vice versa.

Relative Momentum Index
Guter Trendfolgeindikator mit den prinzipiellen Nachteilen eines Folgesystems. Über 70-80 wird ein Aufwärtstrend angezeigt, unter 20-30 ein Abwärtstrend. Hervorzuheben sind die meistens eindeutigen Wechsel in und aus den Trendphasen, deshalb auch gut zur Kombination mit anderen Indikatoren geeignet.

Relative Stärke 3M3 (Bressert)
Der RSI3M3 wurde von Walter Bressert entwickelt und ist ein modifizierter Relative Stregth Index (RSI) Indikator nach Welles Wilder. Walter Bressert glättet den drei Tage RSI zusätzlich mit einem drei Tage gleitenden Durchschnitt, dadurch sollen kurzfristige Zyklen besser erfaßt werden.

Relative Stärke Classic
Unterschreitet die Linie die Untergrenze, gilt der Markt als überverkauft und vice versa. Ein Unterschreiten in die Gegenrichtung gilt als Kaufsignal und vice versa.

Relative Stärke nach Levy
Beruhend auf der Annahme, dass Titel mit einer hohen Relativen Stärke auch in Zukunft relativ stark bleiben, wird bei RSL eine Bewertungsreihenfolge unterschiedlicher Titel aufgrund ihres individuellen Performence-Verhältnisses gebildet. Das Verhältnis unterschiedlicher Titel zueinander spielt keine Rolle. RSL größer 1: größere Kursstärke als in der Vergangenheit. RSL kleiner 1: schwächer als in der Vergangenheit. RSL gleich 1: identisch mit Vergangenheit.

Relative Stärke nach Wilder
Unterschreitet die Linie die Untergrenze, gilt der Markt als überverkauft und vice versa. Ein Unterschreiten in die Gegenrichtung gilt als Kaufsignal und vice versa.

Relative Stärke nach Wilder neu
Unterschreitet die Linie die Untergrenze, gilt der Markt als überverkauft und vice versa. Ein Unterschreiten in die Gegenrichtung gilt als Kaufsignal und vice versa.

Relative Vigor Index
Der Relative Vigor Index (RVI) by John F. Ehlers wurde im Technical Analysis of Stocks & Commodities Magazin 1/2002 vorgestellt. Wie man aus diesem Magazin entnehmen kann, ist dieser Oszillator eine Weiterentwicklung des im Jahre 1971 von Jim Walter und Larry Williams veröffentlichten Accumulation/Distribution Oszillators. Der RVI basiert auf der buying power (BP) und der selling power (SP) Komponente seines Vorgängers und enthält noch eine Glättungs-Komponente.

RenkoLimits

Shooting Star
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Signalfilter
Zeigt nur die Signale an, welche einer Bedingung genügen.

Single Doji
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Smoothed Rate of Change
Stellt eine Modifikation der ROC dar. Statt auf die Veränderungsrate der Kurse bezieht sich die Berechnung auf einen exponentiellen gleitenden Durchschnitt, was auftretende Kursfluktuationen glätten soll.

Som

Standardabweichung
Berechnet die Standardabweichung der Schlusskurse.

Steigende Dreifachspitze
Erkennt die Steigende Dreifachspitze (3 steigende Tops, 2 steigende Böden) und setzt Kaufsignal.

Stochastik
Der Stochastik Indikator stellt einen der bekanntesten und heute am häufigsten genutzten Oszillatoren dar. Der Indikator basiert darauf, die Differenz zwischen dem heutigen Schlußkurs und dem Periodentief mit der Handelsspanne des Beobachtungszeitraums in Bezug zu setzen und bewegt sich stets im Bereich 0% bis 100%.Ein Wert von 0% bedeutet, dass Schlußkurs auch niedrigster Kurs der betrachteten Periode ist. 100% heißt: Schlußkurs ist auch höchster Kurs.

Swingchart

Swingchart Breakout

Swingchart Retracements

SwingDoubleTop-Bottom

T3 Average
By Bob Fulks, modified by Alex Matulich 4/2003.

TD Sequenz
Erkennt die einzelnen Phasen der DeMark Sequenz und generiert die daraus resultierenden Kauf- und Verkaufssignale. Ein Countdown wird beendet wenn das True High eines Buy Setups oder das True Low eines Sell Setups überschritten wird oder ein neues Setup beginnt. Es wird keine Intersection verwendet.

TD-Trendlinien
Erkennt markante Trendlinien in einer festen Zeitspanne und zeichnet diese ein. Diese können dann als Ausgangsbasis für eigene Trendlinien dienen.

Three Crows
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Three White Soldiers
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Thrusting Pattern
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Tickstopp
Setzt einen festen Stopp, wenn ein Verlust von einer einstellbaren Anzahl von Ticks mit einstellbarer Größe auftritt.

Time Range Break
Handelt, wenn der Kurs aus der Eröffnungsrange eines Tages ausbricht. Diese wird aus den ersten X Bars errechnet und kann frei gewählt werden.

Time Series Forecast
Ermitteln eine Regressionsgerade über den angegebenen Zeitraum. Der Endpunkt dieser Gerade wird zum neuen Wert des Indikators.

TimeUntilNextBar

Trend aktuell
Zeichnet den aktuellen durchschnittlichen Trend ein. Ein Kaufsignal signalisiert einen steigenden Trend und vice versa.

Trend Continuation Factor (TCF)
The Trend Continuation Factor (TCF) was introduced by M. H. Pee. It was created to help identify the trend, and it's direction. Positive values of either the Positive Trend Continuation Factor (TCF+) and the Negative Trend Continuation Factor (TCF-) indicate the presence of a strong trend. Positive values of TCF+ indicator a strong uptrend, while positive values of TCF- indicate a strong downtrend. TCF+ and TCF- cannot both be positive at the same time, since both an uptrend and a downtrend cannot occur simultaneously. Both can be negative. If both are negative, this signifies consolidation, or the absence of a trend. It recommended to enter long positions when the TCF+ value is positive, and enter short positions when the TCF- value is positive.

Trend Intensity Index (TII)
Der TII wurde von M.H. Pee im Juni 2002 Heft des Technical Analysis of Stocks & Commodities Magazins vorgestellt und ist eine Weiterentwicklung des Trend Detection Index (TDI) der ebenfalls von M.H. Pee entwickelt wurde. Der TII soll starke Trends auffinden, die Berechnung basiert auf einem linearen gleitenden Durchschnitt, dabei werden die steigenden, sowie die fallenden Tage, ausgewertet. Ein TII Wert von 80 sagt aus, dass 80% des eingestellten Zeitraumes der gleitende Durchschnitt steigend war.

Trendbestätigung
Im Trendbestätigungsindikator wird ein kurzer Gleitender Durchschnitt durch einen langen Gleitenden Durchschnitt dividiert und meist noch mit 100 multipliziert. Es wird ein Kaufsignal generiert wenn der TBI die Mittelpunktslinie von unten nach oben durchschneidet. Verkaufssignal vice versa.

Tri Star
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

TriggerChannel
Erzeugt Signale beim Durchbrechen des Kanals.

TriggerLine
Erzeugt Signale beim Durchbrechen der Linie.

TRIX
Der TRIX berechnet die Veränderungsrate eines dreifach geglätteten exponentiellen Gleitenden Durchschnitts, wodurch unwesentliche Kursschwankungen herausgefiltert werden und die Mitte der betrachteten Periode eine starke Gewichtung erhält. Damit reagiert dieser Oszillator nur schwerfällig auf Trendwechsel im Basistitel.

Two Crows
Erkennt und zeichnet wichtige Candlestick Formationen ein und generiert die zugehörigen Signale.

Unterstützungslinien
Findet markante Unterstützungslinien sowie Widerstände. Die Zahl neben den Linien gibt die Anzahl der Schnittpunkte mit dieser Linie an und liefert dadurch eine Gewichtung der Verlässlichkeit.

Value Chart
Value Chart

Verkaufsbedingung
Zeigt ein Verkaufssignal an, sobald die Bedingung erfüllt ist.

Vertical Horizontal Filter
Das Ziel des VHF ist es, zu messen ob gerade Trend- oder Seitwärtsphasen vorherrschen, er misst nicht die Richtung eines Trends. Dies wiederum soll Grundlage für die Auswahl eines geeigneten Indikatoren-Konzeptes sein. Bei der Berechnung wird die Differenz zwischen Periodenhoch und Periodentief durch die Summe aller Kursveränderungen im betrachteten Zeitraum dividiert.

Volatility Index Dynamic Average
Der VIDYA ist ein gleitender exponentieller Durchschnitt, wobei der Glättungsfaktor dynamisch an die Volatilität des Marktes angepasst wird. Bei der Berechnung des Glättungsfaktors wird sowohl ein absolutes Chande Momentum, sowie eine wählbare Konstante (Smooth) verwendet. Ist die relative Volatilität des Marktes gering, wird die Glättung verstärkt, was den VIDYA träger reagieren lässt, hingegen wird bei hoher Volatilität die Glättung verringert, wodurch der Indikator schneller auf Kursveränderungen reagiert.

Volatilität
Misst die Volatilität.

Volumen
Bildet das Handelsvolumen des Wertpapiers ab.

Volumen Oszillator
Der Volume Oszillator bildet die Differenz zwischen einem kurzen und einem längeren Gleitenden Durchschnitt der Umsätze. Ein Wert über/unter der Mittelpunktlinie bedeutet dass der Umsatztrend nach oben/unten zeigt. Kreuzungen der Mittelpunktlinie zeigen einen Trendwechsel an.

Wilder's Volatility
WVol misst den Trend der Volatilität im Basistitel. Ansteigende Trendlinie heißt Volatilitätszunahme. Abfallende Trendlinie: Volatilitätsabnahme. Die Anwendung muss in Verbindung mit anderen Indikatoren erfolgen, da der WVol allein keine Handelssignale generieren kann.

Williams %R
Bei Williams %R wird die Differenz aus Periodenhoch und Schlußkurs durch die Differenz aus Periodenhoch und Periodentief dividiert und abschließend mit 100 multipliziert. Damit weist Williams %R Parallelen zur Stochastik auf. Bei einem Wert zwischen 80%-100% gilt das Basisobjekt als überverkauft. 0%-20% zeigen einen überkauften Zustand an. Ein Verlassen dieser Zonen generiert Handelssignale.

Williams Variable Acc./Distr.
Durch den Vergleich der Differenz zwischen Closing-Opening mit der Differenz Tageshoch-Tagestief und anschließender Gewichtung soll der Kauf- bzw. Verkaufsdruck gemessen werden. Bei einem hohen positiven Wert überwiegt der Kaufdruck und und es wird ein Aufwärtstrend unterstellt. Hoher negativer Wert vice versa.

X-CrossOver
Generiert Signale aus der Überlagerung von gleitenden Durchschnitten. Kaufsignale entstehen, wenn sich der kürzeste GD über dem zweitkürzesten befindet und dieser über dem nächstlängeren usw. sowie vice versa.

Zeitstopp
Generiert ein Stoppsignal nach einer festen Anzahl von Perioden.

Zig Zag
Der Zig Zag ist kein Indikator im herkömmlichen Sinne, sondern eher ein Filter, der Kursveränderungen, die geringer als ein bestimmter Prozentsatz von der Spanne Hoch - Tief sind, ignoriert. Es ist nicht möglich Handelssignale abzuleiten.

Zufallsgraph
Erzeugt einen Zufallsgraph. Mit diesem Indikator lassen sich Theorien wie Random Walk beurteilen.

Zufallssignale
Erzeugt zufällige Handelssignale.

Zufällige Kursentwicklung
Erzeugt am Ende eines Graphen (mit nur einer Hauptlinie, Bänder werden nur teilweise fortgesetzt) eine Zufallskursbewegung. Dies ist sehr interessant für Systemreaktionstests sowie für Random Walk Ansätze. Die Originalzeitreihe wird außerdem kopiert, damit Signale auf dem neuen Graph berechnet werden können.